Skip to main content

Vier Verbände

Gut geplant in die Rente
Seminar 07. Februar 2024 AUSGEBUCHT

Wir werden in kürze an dieser Stelle einen Folgetermin veröffentlichen.

Das Seminar wendet sich an Kolleginnen und Kollegen etwa ab Mitte 50. Das wundert Sie? So früh an die Rente denken?

Ja, für eine smarte Übergabe, die sich zudem auch noch finanziell für alle Beteiligten lohnt, ist ein guter Vorlauf sinnvoll.

In diesem Seminar erhalten Sie zunächst einen Überblick über

  • Übergangsmodelle, z. B. Berufsausübungs­gemeinschaft, Anstellung und wieso diese ggf. so einen langen Vorlauf erfordern

  • die Rahmenbedingungen des Ausschreibungs- und Nachbesetzungsverfahrens von Kassensitzen

In 4 Kleingruppen gehen die Referentinnen und Referenten anschließend auf individuelle Konstellationen und Möglichkeiten ein, entwickeln gemeinsam  Abgabestrategien und Leitfäden.

ReferentInnen:

  • Ulrike Böker, Dipl.-Psych., niedergel. in Reutlingen, Mitglied der Vertretervers. der KV BW, der Vertreterversammlung KBV, des beratenden Fachausschusses Psychotherapie KV BW und KBV

  • Sabine Koch, Dipl.Psych., niedergel. in Solingen Schwerpunkt Anstellung

  • Erika Schneider-Kertz, Dipl.-Psych., niedergel. in Köln, Schwerpunkt Checkliste und Zeitschiene für die Abgabe praktisch

  • Dr. Johanna Thünker, Dipl.-Psych., niedergel. in Bottrop, Schwerpunkt Jobsharing

Fortbildungspunkte sind beantragt.

Die Teilnehmerzahl ist wegen der Möglichkeit zu individuellen Fragestellungen und der Gruppenarbeit auf 100 begrenzt. Bei Bedarf ist eine Wiederholung des Seminars möglich.

In diesem Seminar geht es zunächst um die Bedürfnisse der abgebenden Kolleginnen und Kollegen.

In einem 2. Teil am 17. April 2024 erarbeiten wir Möglichkeiten für „Demnächstapprobierte“ und Jungapprobierte:

„Den Fuß in die Kassenpraxis – wie geht das?“

Die Teilnahme ist kostenfrei, bitte melden Sie sich an.


Bisherige Veranstaltungen

Fit für die ICD-11 – Paradigmenwechsel bei der Diagnostik von Persönlichkeitsstörungen?

Online-Fortbildung am Mittwoch, 26. April 2023 von 17.00-20.00 Uhr

Zum 1. Januar 2022 ist die elfte Version der internationalen statistischen Klassifikation der Krankheiten und verwandter Gesundheitsprobleme (ICD) in Kraft getreten. Auch wenn es bis zur standardmäßigen Anwendung im deutschen Gesundheitssystem noch eine (un-)gewisse Zeit brauchen wird, ist es sinnvoll, sich schon jetzt mit der ICD-11 zu beschäftigen und ihre Inhalte kennenzulernen.

Alexander Hartig, Psychologischer Psychotherapeut in Lübeck, stellt zunächst die ICD-11 und die Veränderungen zur ICD-10 dar. Hierbei wird er den Schwerpunkt auf den Bereich der Persönlichkeitsstörungen legen, da hier mit einem Wechsel von einer kategorialen zu einer dimensionalen Diagnostik eine ganz neue Sichtweise eingeführt wird.

Im Anschluss werden Fragen der Teilnehmer*innen beantwortet und in einem Podiumsgespräch relevante Punkte diskutiert. Eingeladen sind vor allem Ärztliche und Psychologische Psychotherapeut*innen für Erwachsene.

Moderation: Karolin Große und Oliver Kunz, DGVT

Fortbildungspunkte wurden bei der PTK NRW beantragt, die Teilnahmebescheinigungen erhalten Sie im Anschluss per Mail.

Bitte melden Sie sich über das Anmeldeformular auf der Website des DGVT-BV an:

Fit für die ICD-11:
Sexuelle Gesundheit, sexuelle
Störungen und Geschlechtsinkongruenz

Online-Fortbildung am 25.10.2023 von 17-20 Uhr

Die Änderungen der Bereiche, die sexuelle Gesundheit, sexuelle Störungen, und Geschlechtsinkongruenz betreffen, waren in der 11. Revision der »International Classification of Diseases« (ICD-11) groß. Die Konsequenzen dieser Änderungen sind weitreichend - für die Psychotherapie und psychologische Beratung, für Forschung und Lehre, und nicht zuletzt für unseren gesellschaftlichen und politischen Umgang mit sexueller und geschlechtlicher Diversität.

Die Referentin Juliette Marchewka, klinische Psychologin mit Zusatzzertifikat „Interdisziplinäre Geschlechterstudien“ von der Universität Potsdam, bietet einen Überblick darüber, welche konkreten Änderungen in den relevanten Diagnosebereichen der ICD vorgenommen wurden, und warum. Sie erörtert die Logik hinter den Revisionen anhand wissenschaftlichem Fortschritt, sozialem Wandel und der Weiterentwicklung menschenrechtlicher Standards. Im Fokus hierbei werden folgende Bereiche der ICD-11 sein:

  1. das neu geschaffene Kapitel der »Sexuellen Gesundheit«, die Neukonzeption der Diagnose »Geschlechtsinkongruenz« sowie Änderungen in den Bereichen »Sexuelle Funktionsstörungen« und »Sexuelle Schmerzstörungen«

  2. Änderungen im Bereich der Paraphilien

  3. die Abschaffung u. a. der Diagnosen zu sexueller Aversion und der ehemaligen F66-Kategorie zu Störungen in Verbindung mit sexueller Entwicklung und sexueller Orientierung.

Im Anschluss werden Fragen der Teilnehmer*innen beantwortet und relevante Punkte diskutiert.

Moderation: Dipl.-Psych. Dr. Johanna Thünker

Sozio- Ergo- und Psychotherapie –
ein starkes Team

Fortbildung in 2 Teilen zur Verordnung von Soziotherapie und Ergotherapie

Veranstalter: Vierverbände NRW (bvvp, DGPT, DGVT, VPP im BDP)

Eingeladen sind Ärztliche und Psychologische Psychotherapeut*innen, Kinder-Jugendlichenpsychotherapeut*innen, PiA, sowie interessierte Ergo- und Soziotherapeut*innen.

Es ist sinnvoll, beide Veranstaltungen zu besuchen, es ist aber auch möglich, die Veranstaltungen einzeln zu buchen.

Teil 1: Verordnungen in Psychotherapiepraxen

Mittwoch, 25. Januar 2023, 17:00-18:30 Uhr, online

Julius Lehmann, Leiter der Abteilung "Veranlasste Leistungen" bei der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, gibt einen Überblick zu Regeln, Vorgaben, Formularen, Indikationsspektrum für die Verordnung von Sozio- und Ergotherapie, sowie psychiatrische häusliche Krankenpflege, medizinische Rehabilitation, Krankenhausbehandlung und Krankenbeförderung durch Psychotherapeut*innen.

Moderation: Georg Schäfer

Zwei Fortbildungspunkte sind bei der PTK NRW beantragt

Teil 2: Praktische Zusammenarbeit mit Sozio- und Ergotherapeut*innen

Mittwoch, 8. Februar 2023 17:00-20:30 Uhr, online

Andreas Beyer, Soziotherapeut aus Recklinghausen, und Yvonne Richter, Ergotherapeutin in Köln, berichten praxisnah und konkret von ihrer Tätigkeit mit psychisch erkrankten Patient*innen.

In einem anschließenden Fachgespräch zwischen den beiden mit Psychotherapeutin Johanna Thünker werden die Indikationen und die Möglichkeiten der Zusammenarbeit in der Praxis erörtert.

Moderation: Erika Schneider-Kertz

Vier Fortbildungspunkte sind bei der PTK NRW beantragt

Qualitätssicherung in der Psychotherapie

25. März 2022
14.30-16.00 Uhr

Online-Veranstaltung
Moderation: Erika Schneider-Kertz, bvvp Nordrhein

Referentin: Ulrike Böker, bvvp, Mitglied in der Vertreterversammlung KV Baden-Württemberg und der KBV, Mitglied im beratenden Fachausschuss der KV BW und der KBV

Die Akkreditierung als Fortbildungsveranstaltung ist beantragt.

Elektronische Patientenakte – aus unterschied­lichen Perspek­tiven

18. Februar 2022
15.00-17.00 Uhr

Online-Veranstaltung
Moderation:
Erika Schneider-Kertz, bvvp Nordrhein

Referenten:
Thomas Höll, Sandra Onckels, KV Nordrhein, IT-Beratung
Professor Ulrich Kelber, Bundesbeauftagter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit
Gregor Bornes, Patientenvertreter

Die Akkreditierung als Fortbildungsveranstaltung ist beantragt.

Digitale Gesundheitsanwendungen –
sinnvoll in der Psychotherapie?

28. Januar 2022
15.00-17.00 Uhr

Online-Veranstaltung
Moderation: Peter Müller-Eikelmann, VPP

Referenten:
Frau Prof. Dr. Christine Knaevelsrud, Freie Universität Berlin
Herr Torben Bergemann, AOK Rheinland / Hamburg

Frau Knaevelsrud wird über Forschungsergebnisse sowie Anwendungsmöglichkeiten von DiGAs referieren, ferner wird die praktische Anwendung (Verschreibung) erläutert nebst Problemen und Grenzen, die zu berücksichtigen sind.

Herr Bergemann, verantwortlich für Versorgungsinnovationen bei der AOK Rheinland / Hamburg, wird Stellung zu DiGAs aus Sicht der AOK nehmen.

Wie lese ich meine Abrechnung?

Freitag 26. November 2021
15:00-17:00 Uhr

Online-Veranstaltung
Moderation: Oliver Kunz DGVT

Fragen zur Abrechnung beantwoten Ihnen aus der KV Nordrhein Frau Jasmin Krahé und Herr Michael Sybertz

Die Akkreditierung als Fortbildungsveranstaltung ist beantragt.

Kooperationsformen in der psychotherapeutischen Praxis

Freitag, 29. Oktober 2021
15:00-17:00 Uhr

Online-Veranstaltung
Moderation: Georg Schäfer, DGPT

Wer darf, kann mit wem kooperieren?
Für wen haben Kooperationen Sinn?

Aus der Niederlassungsberatung der KV Nordrhein beantworten Frau Anna Blask und Herr Andreas Bäcker Ihre Fragen.

Die Akkreditierung als Fortbildungsveranstaltung ist beantragt.